Feuerwehr nimmt Defibrillator in Betrieb

Defibrillator in Schonstetter Raiffeisenbank

Seit Mitte April ist der Lebensretter installiert: In der Schonstetter Filiale der Raiffeisenbank in der Hauptstraße steht der neue Defibrillator jedem Ersthelfer zur Verfügung. Das Gerät wird von der Freiwilligen Feuerwehr Schonstett betreut; Schulungen für alle Interessierten sind in Planung.

 

DefibrilatorWie einfach die Bedienung des Defibrillators ist, zeigt der hier verlinkte Schulungsfilm.

 

Von der Idee bis zur Installation vergingen nur drei Monate: Durch eine beispiellose Sammelaktion im Rahmen des Schonstetter Christkindlmarktes Anfang Dezember 2013 konnte die Feuerwehr Schonstett innerhalb kürzester Zeit die Kosten für das Gerät sowie für vier Jahre Wartung entgegennehmen. Zahlreiche Schonstetter Vereine, Unternehmen und Bürger beteiligten sich: Rudi Angerer sen., Josef Bichler, die Feuerwehrler selbst, Bürgermeister Josef Fink, der Frauenbund, Freie Wähler Schonstett, die Fußballer der 1. und 2. Mannschaft des SV Schonstett, Gartenbauverein, Gewerbeverband,  Peter Laus aus dem ortsansässigen Caritasheim, Partyservice Bernhard Mittermaier und Söhne, Florian Putz, der SV Schonstett, die Schloßschützen, der 'Schonstetter Hüttn',der Theaterverein, Timo Winkler sen., Andreas Zunhammer  und nicht zuletzt unzählige Besucher des Christkindlmarktes, die in die spontan von den Standbetreibern aufgestellten Sammelboxen ihre Spende einwarfen. Hans Eisenmann von der Raiffeisenbank erklärte sich spontan bereit, das Gerät im Foyer zu installieren.

 

Rudi Angerer, Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Schonstett e.V. dazu: "Die Resonanz der Schonstetterinnen und Schonstetter war überwältigend. Das zeigt uns, dass wir mit der Idee, für Schonstett einen Defibrillator anzuschaffen, einen Nerv getroffen haben. Das nun in der Raiffeisenbank montierte Gerät gehört uns allen - wir von der Feuerwehr kümmern uns jetzt und in Zukunft um die Pflege, die Schulungen und Instandhaltung."

 

drucken nach oben